Die neue Dimension des Radfahrens...

Erstes Highlight der Tour soll die Gegend um Moab werden, wo ich mich für drei Tage einmieten möchte. Auf der Fahrt dahin lerne ich zwischen Price und Green River Radfahren in einer neuen Dimension kennen: Auf einer Strecke von fast 100 km gibt’s keinen Ort, kein Haus und keinen Baum. Nur die Straße und in der Ferne die ersten Felsen bestimmen das Panorama. Irgendwie sprengt das die Vorstellungskraft eines Mitteleuropäers. Die Weite des Landes und die für Radfahrer gigantischen Dimensionen werden für mich zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Auf in den Schnee!

Der erste Ausflug von Moab aus führt mich in die La Sal Mountains. Die Tour beginnt mit einer herrlichen Fahrt durch das Tal des Colorado Rivers. Links und rechts erheben sich faszinierende Felsen. Das Licht des frühen Morgens läßt die roten Felsen erglühen. Dazu strahlt die Sonne von einem wolkenlosen blauen Himmel. Nach rund 25 km fahre ich vom Fluß ab ins Castle Valley. Es beginnt ein 30 km langer Aufstieg in die La Sal Mountains. Das Tal öffnet sich. Es wird breiter und gibt die Sicht frei auf den gigantischen Castle Rock und die Felsen "Priest and Nuns". Die Szenerie ist gigantisch. Ich kann mich gar nicht satt sehen. Immer wieder bleibe ich stehen und genieße die Aussicht auf die Felsen, das Castle Valley und die Berge.

  Castle Rock

Castle Valley

Unabläßlich schlängelt sich die Straße bergauf. Inzwischen bin ich so hoch, daß sich die Umgebung im üppigsten Grün zeigt. Es wird kühler. Das "Salz" der La Sal Mountains ist jetzt fast zum Greifen nah: Die Gipfel sind selbst im Sommer mit Schnee bedeckt. Bis Moab, dem staubtrockenen und heißen Ausgangspunkt meiner Tour sind es keine 60 km. Es geht bis auf rund 2700 m hinauf durch schönsten Bergwald. Hier und da kann ich noch einen Blick ins Castle Valley erhaschen, bevor ich in einer atemberaubenden Abfahrt zurück nach Moab rausche.

In den La Sal Mountains

Weiter